Welcome to European Tribune. It's gone a bit quiet around here these days, but it's still going.
Display:
Thanks for the great post, but I still cannot understand how the windmill at the top of the post is supposed to work. I've looked at it for a few minutes...how much wind can even get in that little door?
by gradinski chai on Wed Jan 18th, 2006 at 12:28:33 PM EST
.
I made a bit of a smuuuh here. The wind wheel you can see on the image I used is the support wheel for the main one, which is at right angle.

As you can see on this image I included, there are big flaps in front of the wind wheel which directs the wind onto it. When you go back to the original image, you can see two windows on the left wall of the building, those are the "exhaust" channels. Those exhaust channels are also on the right hand side of this second image (around the corner)
It has to be said, that the wind wheel is not in its original position, but I do understand it was restored to full working order.

I chose the original image, as I find it more aesthetically pleasing...


"In einer rechteckigen Grundform bilden auf einer Längswand des Gebäudes sechs Holzsäulen...mit den in halber Höhe befindlichen Riegeln die Lagerung des großen Windrades. Das vierflüglige Tor hängt an den beiden äußeren Wellenlagersäulen." Direkt hinter dem Tor ist das Gehäuse, in dem das Windrad läuft.                                                                                        "Auf der Windradwelle sitzen zwei Kammräder, am vorderen sind 24 Flügel verschraubt... Am hinteren Kammrad bremst bei Bedarf ein radiales Schleifholz, das mittels Spindel und Kettenantrieb vom Mühlraum (OG) bedient wird, den ganzen Mechanismus. Das Stockgetriebe (Ritzel, Mühleisen) des vorderen Kammrades führt ins Obergeschoss und treibt den Mahlgang (Läuferstein auf Bodenstein in Holzbütte), das Getriebe des hinteren Kammrades dient dem Beutelwerk (Mehlkasten, Stoffbeutel zur Sichtung des Mahlguts)."

"Außerdem ist noch ein zweites Windrad in der Giebelwand des Gebäudes hinter einem achteckigen Tor vorhanden, das ebenfalls Außen- und Innenlagerung sowie ein Kammrad hat und in einem geschlossenen Gehäuse sitzt. Der ursprüngliche Verwendungszweck dieses kleinen Windrades ist ungeklärt, da kein Mahlgang, kein Stockgetriebe dafür vorgesehen war, jedoch konnte der vom kleinen Windrad erzeugte Flügelwind durch einen Kanal dem großen Windrad zugeführt werden (Blattspitzenantrieb?). Heute wird mit der kleinen Windmühle ein Sackaufzug betrieben mit dem das Mahlgut außen über den verlängerten Firstbalken in den Mahlraum (OG) nach oben befördert wird."

"Die Mühlen werden in Betrieb genommen, indem die großen Torflügel für den einströmenden Wind geöffnet werden, der auf der jeweiligen gegenüberliegenden Seite durch zwei Öffnungen bzw. durch die Einfahrt des Nebengebäudes den Innenraum wieder verlassen kann."

If you want I could translate it...

from here

by PeWi on Wed Jan 18th, 2006 at 01:00:08 PM EST
[ Parent ]
No need to translate. A friend translated the basic idea for me. Thanks. Maybe this house of the past is the house of the future as well?
by gradinski chai on Thu Jan 19th, 2006 at 06:34:08 AM EST
[ Parent ]
to the extend that it provides selfsufficiency, possibly, otherwise I think, it is probably to drafty down there...
by PeWi on Thu Jan 19th, 2006 at 11:50:30 AM EST
[ Parent ]
Oh I am sure, that it is not the most wind that goes in there, but then, it must have been sufficient to turn the millstone. Thats all you need it for, (apart from using the power to lift the corn up to the funnel)
by PeWi on Wed Jan 18th, 2006 at 01:04:36 PM EST
[ Parent ]

Display:

Occasional Series